Claudio Zuccolini

Im neuen Programm «iFach Zucco» zeigst Du, dass Erfolg und Geld viele Nachteile hat. Was hat Dich dazu bewegt über dieses wichtige Thema zu sprechen?
Es ist ja wie immer in meinen Programmen einfach der rote Faden, der dazu dient, von einem zum anderen Thema zu gelangen. Und ich habe in den vielen Interviews, die ich in letzter Zeit gegeben habe, gemerkt, dass meine Programmbeschreibung viel zu ernst genommen wird. Es geht mir vor allem darum, dass die Leute lachen können. Einen tieferen Hintergrund hat das Ganze nur sehr am Rand...

Mit wem würdest Du gerne einen Tag verbringen?
Mit George Clooney auf einem Riva-Boot am Comersee. Aber da müsste ich wohl auch meine Frau mitnehmen. Sie würde mir das nie verzeihen, wenn ich ihn alleine treffen würde.

Aktuell bist Du mit Deinem Programm «iFach Zucco» unterwegs. Was erwartet die Zuschauer?
Ich bleibe weiterhin meinem Stil treu: Stand-up Comedy kombiniert mit einem roten Faden, dieses Mal mit einer Präsentation im Stile von Steve Jobs. Nach meinem letzten Programm «DAS ERFOLGSPROGRAMM», wo ich das Publikum zu Glück und Erfolg gebracht habe, zeige ich den Gästen dieses Mal, dass Geld allein nicht glücklich macht – wenn man nichts Richtiges damit macht. Und am Schluss des Programms präsentiere ich dann ein unglaubliches Produkt, das ich hier natürlich noch nicht verraten möchte, wir damit aber die Welt retten. Aber eigentlich lebt das Programm vor allem von meinen Geschichten aus dem Alltag. Das sind wie immer Beobachtungen und Themen, bei denen sich das Publikum selbst wiedererkennt - und darum jeweils sehr amüsiert ist.

Wie bereitest du dich für Auftritte vor?
An einem Auftrittsabend habe ich keine grossen Rituale. Das Einzige, was ich gerne mache, ist zwischen 19 Uhr und halb acht ein wenig zu schlafen. Vorher gehe ich mit dem Techniker essen, zwischen halb 8 und 8 gehe ich nochmals ein paar Eckpunkte durch, ziehe mich um, schalte das Mikrophon ein, und dann geht es los. Habe ich das Programm schon länger nicht mehr gespielt, gehe ich es ein paar Tage vorher nochmals im Detail durch, damit ich nichts vergesse.

Googelst du dich selber?
Gelegentlich ja, aber nur dann, wenn ich irgendwo aufgetreten bin und schauen möchte, ob eine regionale Zeitung etwas geschrieben hat. Aber ich bin kein so grosser Fan von mir selber, dass ich mich täglich selber googeln müsste.

Wie stellst du dir dein Leben in 10 Jahren vor?
Ich hoffe, dass meine Kinder prächtig gedeihen – und ich vor allem immer noch gut leben kann von dem, was ich beruflich mache. Und vor allem, dass meine Familie und ich gesund sind.

Wer ist dein Idol?
Idol ist zuviel gesagt, aber ich bin ein Fan von Jerry Seinfeld und Josef Hader.

Wofür gibst du zu viel Geld aus?
Für gutes Essen, schöne Hotels und Kleider. Aber das mache ich alles sehr gerne.

An welches besondere Ereignis erinnerst du dich heute noch?
Sicher an die Geburt meiner Kinder, aber beruflich war es ein Abend im Herbst 2004, als ich überhaupt das erste Mal mit einem Comedy-Programm auf der Bühne stand. Ein unglaubliches Gefühl, als ich gemerkt habe, dass es funktioniert.

Beschreibe dich in 3 Adjektiven.
Unterhaltsam, pflichtbewusst und leicht übergewichtig.

Steckbrief

Claudio Zuccolini

Homepage: www.zuccolini.ch
Wohnort: in der Nähe von Zürich
Geburtsdatum: 03.09.1970
Sternzeichen: Jungfrau

Hobbys: Golf, Musik, kochen und essen

Lebensmotto: von nichts kommt nichts

Über Regioanzeiger

Regioanzeiger ist ein E-Paper und News Portal für regionale Verleger in der Schweiz.

Es ist an keinen Verlag gebunden und kann bei Interesse von Regionalen Verlegern mitbenutzt werden. Wir übernehmen sowohl die Einpflegung der Inhalte sowie die Umsetzung als E-Paper. Bei interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.