Iréna Flury

Iréna, als Tochter von einem Flötisten bist Du mit und in der Musik aufgewachsen. Wann warst Du das erste Mal auf der Bühne?
Bei mir ging das sehr früh los. Mit 7 nahm ich Blockflötenunterricht und bald schon spielte ich die ersten Schlager. Mit 11 erhielt ich mein erstes Saxophon und mit 12 gründete ich meine erste Band, die «College Stompers».

Ab dem 8.Juli 2015 bist Du bei der Schweizer Erstaufführung des berührenden Musicals «Romeo & Julia» am Thunersee zu sehen.  Was erwartet uns?
Den Zuschauer erwartet eine moderne, poppige Version der ältesten Liebesgeschichte der Welt. Ich bin jetzt schon während der Proben tief beeindruckt von meinen Kollegen auf der Bühne – es wird gekämpft, getanzt, gespielt, geskatet und gesungen, dass die Funken fliegen. Und das vor einer unglaublichen Kulisse! Und natürlich darf die Liebe nicht fehlen, aber die spielt sich in so einem Ambiente fast von selbst...

Du besitzt nebst der Österreichischen Staatsangehörigkeit auch die Schweizer Staatsangehörigkeit. Bis Du viel in der Schweiz? Was fasziniert Dich an der Schweiz?
Ich bin seit ich klein war immer wieder in der Schweiz, um meine Verwandschaft zu besuchen, meine Grossmütter und die Geschwister meines Vaters leben ja alle in der Schweiz. Mittlerweile sind zu den familiären Anlässen auch berufliche Anlässe dazu gekommen, die mich in die Schweiz ziehen, und natürlich Freunde und Kollegen, die besucht werden wollen. Es gibt also mehrmals im Jahr einen guten Grund, in die Schweiz zu fahren.

Für mich ist das Ankommen in der Schweiz natürlich ein sehr eigenes Gefühl, und nicht zu vergleichen mit einem anderen Land. Meine Brüder und mich hat es schon als Kind immer fasziniert, wenn plötzlich alle Menschen unsere Sprache sprachen, die wir in Österreich ja nur von Zuhause in der Familie kannten, fast wie eine Art Geheimsprache. Wenn dann plötzlich alle rund um einen herum genauso sprechen, fühlt man sich natürlich sofort heimisch und geborgen!

2014 wurdest Du zum «besten Nachwuchs» für den Nestroy-Theaterpreis  als Juana in Don Gil von den grünen Hosen am Theater der Jugend gekürt. Was war das für ein Gefühl?
Die Nestroy Nominierung war für mich insofern eine ganz besondere Ehre, als dass es im Deutschsprachigen Raum ja nicht immer ganz einfach ist, mit einer Musicalausbildung auch als ernsthafte Schauspielerin wahr- und ernstgenommen zu werden. Für den wichtigsten Theaterpreis nominiert zu werden, zusammen mit all den grossen Schauspielern des Landes, war für mich etwas ganz Besonderes und so etwas wie der Ritterschlag der ernsthaften Kunst.

Iréna,  googelst Du Dich selber? Was fällt Dir dabei auf?
Ich google mich eigentlich nur selbst, um sicher zu gehen, dass meine Homepage und seriöse Information zu mir zu finden ist, wenn man sie sucht. Es ist als Künstler heutzutage wichtig, auch im Internet eine geschmackvolle Präsenz zu haben, dazu nutze ich persönlich meine Webseite. Alles andere ist schwer zu kontrollieren, was so im Netz rumschwirrt. Vorallem was das Bildmaterial und Persönlichkeitsrechte betrifft, braucht es besonders als Frau leider immer wieder gute Nerven und im Notfall viel Humor...

Beschreibe Dich mit 3 Adjektiven
neugierig, Lachwurzn (österr. für lacht gerne und viel) und tendenziell unpünktlich...

Was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Ich möchte mich bei den Menschen, die sich für mich und meine Tätigkeit interessieren, von Herzen bedanken für ihre Aufmerksamkeit. Wir Künstler brauchen genau diese Menschen, sonst würden wir ja alles nur ins Vakuum hinausspielen. Erst durch ein Publikum und Menschen, die aufnehmen, reflektieren, und auch kritisieren, was ihnen von der Bühne aus erzählt wird, kommt Leben zustande, und das ein oder andere Mal sogar Magie...Danke dafür.

Wir freuen uns Dich vom 8. Juli bis 22. August 2015 live im Musical «Romeo & Julia» in Thun sehen zu dürfen.

Karten sind bei Starticket  unter 0900 325 325 (CHF 1.19/Min., Festnetztarif) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und via www.thunerseespiele.ch erhältlich.

 

Steckbrief

Iréna Flury

Wohnort: Wien
Geburtsdatum: 09.03.1984
Sternzeichen: Fisch

Hobbys: Kino, Bücher, Yoga, Reisen oder das Gegenteil: mit Freunden im Kaffeehaus sitzen...

Lebensmotto:  Die Wiener Weisheit «Wer waass, für wos' guad is.» oder das Schweizer Äquivalent «Es chunnt scho guet.»

 

Über Regioanzeiger

Regioanzeiger ist ein E-Paper und News Portal für regionale Verleger in der Schweiz.

Es ist an keinen Verlag gebunden und kann bei Interesse von Regionalen Verlegern mitbenutzt werden. Wir übernehmen sowohl die Einpflegung der Inhalte sowie die Umsetzung als E-Paper. Bei interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.